Die geopolitische Krise kann Öl, Gold und CBDCs zugute kommen, nicht Bitcoin

Die Nachfrage nach Gold steigt rasant und das Verlangen nach knappen Vermögenswerten in einer abgelegenen Welt war genau dort, wo Bitcoin glänzen sollte.

Anstatt jedoch ein perfektes Szenario für das supranationale Geld zu schaffen, könnte die Coronavirus-Krise stattdessen die Abhängigkeit von traditionellen Institutionen festigen. In einer Welt, in der sich die digitalen Währungen der Zentralbanken (CBDCs) aus großen Volkswirtschaften schnell nähern, scheinen Bitcoin-Abrechnungen für Compliance-orientierte Finanzunternehmen weniger attraktiv zu sein.

Laut Yoni Assia, CEO von eToro, wenden sich große Händler heutzutage eher Öl oder Gold zu

„Der Wettbewerb zwischen Saudi-Russland und den USA um die Senkung des Ölpreises hat viel Feuer ausgelöst … an manchen Tagen ist Bitcoin Trader jetzt das am meisten gehandelte Gut auf eToro“, sagte Assia. „Die Möglichkeit, Dollars zu kaufen, wurde erheblich eingeschränkt. … Es gibt Liquiditätsprobleme, aber wir sind noch nicht zum Zeitpunkt 2008. “

Assia sagte, dass die Gesamtaktivität bei eToro im März gestiegen ist, einschließlich des Handels mit Kryptowährungen, wobei insbesondere die Goldkäufe auf einem „Allzeithoch“ liegen. Diese Händler kauften allein in der ersten Märzwoche Gold im Wert von 7,4 Milliarden Dollar, sagte er. Während Privatanleger zunehmend auf Bitcoin setzen, ist das Volumen, das sie während des Abschwungs bewegen, nichts im Vergleich zu Aktivitäten, die mit anderen harten Vermögenswerten verbunden sind.

„Goldpreis und -fluss werden durch den realen Zinssatz bestimmt“, sagte Roy Sebag, Gründer des Edelmetall-Depotunternehmens Goldmoney, und fügte hinzu, dass die russischen Goldmärkte unterschiedlich betroffen sind, weil sie nicht auf Dollar angewiesen sind. „Die US-Notenbank hat die Regeln komplett geändert – der reale Zinssatz [einschließlich Inflation] ist noch stärker ins Negative geraten, und so sehen wir, dass all diese Ersparnisse sofort in Gold fließen.“

Es gibt Gerüchte, dass es den Instituten an physischen Vermögenswerten wie Gold mangelt. Sebag sagte, die Coronavirus-Krise habe Edelmetall-Münzstätten, Raffinerien und Minen geschlossen, was zu hohen Prämien für kleine Einheiten geführt habe.

„Händler suchen nach kleinen Stückelungen von Gold, die immer schwieriger zu finden sind“, sagte Sebag. Emittenten von Goldmünzen wie Paxos sehen ebenfalls eine erhöhte Nachfrage.

Selbst wenn der Bitcoin-Handel unter Privatanlegern zunimmt, hat dies nicht zu einer stärkeren Bitcoin-Nutzung bei Einzelhändlern geführt. Laut NunW Coetho, Mitbegründer von BlueWallet, sind die Zahlungen von Lightning Network im vergangenen Jahr stetig zurückgegangen. Die Kanalkapazität erreichte im Mai 2019 ihren Höhepunkt.

Bitcoin

Dies kann dazu führen, dass Bitcoin nachlässt, zwischen kommerziellen Nischenschienen und einem Mangel an Großnutzern steckt

„Der Hype um Lightning ist weg“, sagte Coelho. „Es ist Zeit, sich auf die Erstellung des Protokolls zu konzentrieren und zu beweisen, dass Lightning eine Zahlungsschicht über Bitcoin sein kann. Im Moment ist das noch nicht klar. “

Einige Kritiker fragen sich, ob die Kryptowährung des Großvaters letztendlich die Siedlungsschicht sein wird, auf die einige Institutionen gehofft haben – insbesondere, wenn CBDCs Fuß fassen.

Der US-Kongress befindet sich bereits in Gesprächen über die Ausgabe eines „digitalen Dollars“, der in gewisser Weise mit Chinas CBDC-Plänen vergleichbar sein könnte.

Russische Zentralbank gibt zu, dass sie Bitcoin nicht verbieten kann

Der Direktor der Rechtsabteilung der Bank von Russland hat zugegeben, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen realistischerweise niemals im Land verboten werden können.

Obwohl Kryptowährungen in Russland nicht gerade legal sind, werden sie anscheinend auch nie verboten werden. Das sind die neuesten Nachrichten von der russischen Regierung.

Sind Kryptowährungen in Russland sicher?

Kryptowährungen haben in Russland seit einiger Zeit mit einer verwirrenden und schwierigen rechtlichen Situation zu kämpfen. Letzten Monat berichtete BeInCrypto, dass einige an Kryptowährungen gebundene Bankkonten im Land eingefroren werden könnten. Kryptowährungszahlungen sind auch unter Beschuss geraten, weil sie den russischen Rubel untergraben.

Die russische Zentralbank hat sich wiederholt für ein Verbot ausgesprochen und ist weiterhin entschieden gegen Bitcoin. Es scheint jedoch, dass sich die Durchsetzung eines solchen Diktats als unmöglich erweisen würde – und die russische Regierung hat dies vor kurzem ganz offen zugegeben.

Wie die russische Filiale von BeInCrypto kürzlich berichtete, sagte der Direktor der Rechtsabteilung der Bank von Russland, Alexej Guznov, dass ein Verbot einfach unmöglich ist. Er sagte jedoch, dass die Krypto-Währungen aktiv für Geldwäsche und illegale Aktivitäten genutzt werden.

Er betonte auch, dass Kryptowährungen „kein Geld“ seien. Die Ausgabe von Bitcoin kann jedoch nicht gestoppt werden, und er sagte, dass „es unwahrscheinlich ist, dass wir in der Lage sind, dies zu begrenzen“.

Rußland und die Kryptowährungen

Die Russen lieben Krypto-Währungen

Es ist nicht zu leugnen, dass Krypto-Währungen in Russland nach wie vor äußerst beliebt sind. Die Opposition der Regierung ist jedoch seltsam, wenn man bedenkt, wie sehr sie selbst in die Welt der Kryptowährungen verstrickt ist.

Letztes Jahr wurde bekannt, dass eine große Bitcoin-Farm im Bergbau im Besitz eines Assistenten von Präsident Putin war. Der russische Staat hat sich auch mit der Schaffung von Finanzzentren an der Grenze zwischen Russland und China befasst, speziell für den Handel mit Kryptogeld.

Es scheint also, dass der russische Staat mehr als bereit ist, die Kryptowährungen für seine eigenen Zwecke auszunutzen, aber seine Bevölkerung daran hindern will, dies zu tun. Die gute Nachricht ist, dass sie jetzt zugegeben haben, dass sie die Kryptowährungen im Land nicht verbieten können – aber dieses stillschweigende Eingeständnis bringt die Branche dort immer noch in ernsthafte Gefahr. Dennoch ist es eine gute Nachricht für diejenigen, die ein Verbot von Bitcoin befürchteten. Diese Befürchtungen können nun ausgeräumt werden.

Wieder einmal hat Ripple eine Milliarde XRP im Wert von 226 Millionen US-Dollar aus seiner Treuhandbrieftasche freigeschaltet

Ripple handelt kontinuierlich an seiner Politik, zu Beginn eines jeden Monats eine Milliarde XRP aus seiner Treuhandbrieftasche freizugeben. Wie immer hat Ripple erneut eine Milliarde XRP-Token im Wert von fast 226 Millionen US-Dollar aus seiner Treuhandbrieftasche herausgebracht.

Kürzlich fiel der Preiswert von XRP an der Krypto-Börse BitMEX unter 0,15 USD

Jedes Mal, wenn Ripple eine Milliarde XRP von der Übertragungsurkunde freigibt, wird dies kritisiert und in Frage gestellt, weil die Leute wissen wollen, warum Bitcoin Profit monatlich über 200 Millionen US-Dollar an Geldern freigibt. Einige Leute erwarten einen möglichen Ausverkauf.

Laut dem Bericht von Whale Alert hat Ripple kürzlich 500.000.000 XRP aus seiner Treuhandbrieftasche freigeschaltet.

Ripple hat jetzt mehr als die Hälfte des gesamten XRP-Angebots in seinem Portfolio und hat in den vergangenen Monaten seine Kryptoverkäufe an Dritte verlangsamt.

Over-the-Counter (OTC), eine von Ripple betriebene Brieftasche, hat im Februar 75.202.210 XRP im Wert von 17 Millionen US-Dollar an einige unbekannte Brieftaschen übertragen.

Der Gesamtbetrag, den Ripple verkauft hat, ist noch nicht öffentlich bekannt. Die verkaufte Menge an XRP im vierten Quartal 2019 beträgt jedoch 13,08 Mio. USD, was im Vergleich zu den anderen drei Quartalen des Jahres 2019 sehr niedrig ist. Die Gesamtmenge an XRP, die Ripple im dritten Quartal 2019 verkauft hat, beträgt 66,24 Mio. USD, während im ersten Quartal und im zweiten Quartal sind es 169,42 Mio. USD bzw. 251,51 Mio. USD.

Bitcoin

Der programmatische Verkauf von XRP wurde im dritten und vierten Quartal 2019 eingestellt

Ripple gab bekannt, dass sie den programmatischen Verkauf von XRP im dritten und vierten Quartal des Jahres 2019 eingestellt haben. Nach Angaben des Unternehmens:

„… Ripple setzte die Pause des programmatischen Vertriebs fort und konzentrierte sich ausschließlich auf unsere außerbörslichen Verkäufe (OTC) mit einigen strategischen Partnern, die XRP-Nutzen und Liquidität in strategischen Regionen wie EMEA und Asien aufbauen.“

Der XRP-Preis-Flash stürzte unter 0,15 USD ab

Vor kurzem fiel der Preiswert von XRP an der Krypto-Börse BitMEX unter 0,15 USD. Aufgrund dieses Flash-Crashs von 0,15 USD wurden viele Trades liquidiert, was viele Trader verärgerte.

LESEN SIE AUCH Litecoin (LTC) Preis Wert: Der Preis begann nach der negativen Divergenz zu sinken
Diese betroffenen Händler werden jedoch ihr Geld nicht zurückerhalten, da die Krypto-Börse kein solches Versprechen abgegeben hat. Der CEO von BitMEX verspottete Ripples Kryptowährung, indem er sie „turd“ nannte. Trotz dieser Kontroverse fügte er XRP auf der Plattform hinzu, da er sich nur um das Handelsvolumen kümmert und Ripple ein hohes Handelsvolumen hat.