FTX Collapse: Andrei Grachev Sees Silver Lining

• The collapse of FTX and Alameda Research has been deemed a „sad event“ by DWF Labs Managing Partner Andrei Grachev.
• Grachev believes that this incident may ultimately be beneficial for the long run, as it will flush out companies that are not sustainable enough to operate during a storm.
• He also highlighted the importance of adopting measures that protect users, such as the pump-and-dump protection scheme.

The recent collapse of the crypto exchange FTX and its affiliate Alameda Research has been met with sadness by many in the crypto industry. DWF Labs Managing Partner Andrei Grachev has acknowledged the tragedy of the situation, but believes that it may ultimately be beneficial for the long run.

Grachev believes that this incident may help to „flush out companies that were not sustainable enough to operate during a storm.“ He argued that the removal of these companies from the market will help to make the market healthier in the long run.

In addition, Grachev highlighted the importance of adopting measures that protect users from such incidents. One such measure is the pump-and-dump protection scheme, which is essentially a liquidity management technique across exchanges.

Grachev also discussed the misconception that market makers are manipulating prices and the differences in market-making between centralized exchanges (CEXs) and decentralized exchanges (DEXs). He explained that market makers create liquid markets, quote order books and maintain spread – in simpler terms, they create tradable markets. As for the differences between CEXs and DEXs, Grachev noted that while CEXs are more traditional and involve a broker-dealer model, DEXs are based on automated market makers and involve more direct peer-to-peer trading.

In conclusion, Grachev believes that the collapse of FTX and Alameda Research may have a positive effect on the long-term health of the crypto industry, as it will help to flush out weak players. He also emphasized the importance of adopting measures that protect users, such as the pump-and-dump protection scheme, as well as the need to understand the differences between CEXs and DEXs when it comes to market-making.

Cryptocurrency Developments: Warnings of Debt Deflation, Shibarium Launch, & FTX Disputes

• Jeff Booth warned of a „great depression on steroids“ if the U.S. Federal Reserve keeps hiking interest rates.
• Brett Harrison, the former president of FTX US, shared his experience and relationship with CEO Sam Bankman-Fried in a detailed Twitter thread.
• The SHIB token has seen a rise against the U.S. dollar as the coin’s supporters anticipate the upcoming launch of Shibarium, a layer two scaling solution.

This past week saw a range of developments in the cryptocurrency space, with warnings of debt deflation, buzz about the upcoming launch of a layer two scaling solution, and the former president of FTX US sharing his experience and relationship with the company’s CEO.

First, the author of „The Price of Tomorrow,“ Jeff Booth, warned of a „great depression on steroids“ if the U.S. Federal Reserve keeps hiking interest rates. He believes that eventually the Fed „will be forced to pivot“ in order to avoid such a dire economic situation. Booth’s warning comes at a time when the Fed’s policies have already been criticized for their potential to increase inequality and weaken the global economy.

Second, the former president of FTX US, Brett Harrison, published a 49-part Twitter thread explaining why he left the firm and his relationship with co-founder Sam Bankman-Fried (SBF) of FTX. Harrison worked with SBF at Jane Street prior to joining FTX, and in the Twitter thread he detailed how his „relationship with Sam Bankman-Fried and his deputies had reached a point of total deterioration, after months of disputes over management practices at FTX.“ Harrison’s thread offered insight into the inner workings of the company, and shed light on the tensions between Harrison and Bankman-Fried.

Third, the meme token shiba inu has seen a rise against the U.S. dollar in recent days as the coin’s supporters anticipate the upcoming launch of Shibarium, a layer two scaling solution. This solution is designed to reduce the cost of transactions, and could potentially increase the liquidity of the SHIB token. The buzz about Shibarium has been the backdrop for dynamic price movements in shiba inu, and the token has seen a notable increase in price against the U.S. dollar over the past week.

Overall, this past week has seen a range of developments in the cryptocurrency space, from warnings of debt deflation to buzz about an upcoming layer two scaling solution. It remains to be seen how these developments will shape the future of the industry, but one thing is certain: the cryptocurrency space is an ever-evolving one, and there is no telling what the future may hold.

Saudi Arabia Opens Up to Trading in Other Currencies: A Sign of Changing Times

• Saudi Arabia’s Finance Minister, Mohammed Al-Jadaan, said the kingdom is open to trading in currencies other than the U.S. dollar.
• This move away from the US Dollar signals a changing economic landscape.
• The Saudi Arabian finance minister’s statements have been interpreted as another step toward de-dollarization.

After nearly a half-century of trading solely in the US Dollar, Saudi Arabia’s Finance Minister, Mohammed Al-Jadaan, made a shocking statement this week that the kingdom is now open to trading in currencies other than the US Dollar. His comments came after China’s President, Xi Jinping, urged Gulf monarchs to accept the Chinese yuan for oil, and Riyadh officials announced last March they would consider accepting the Chinese currency.

The significance of Al-Jadaan’s statement comes from the history of the US Dollar. In 1971, the US government and President Richard Nixon ended the gold standard, and over the next three years oil prices skyrocketed. In 1973 and 1974, US officials and US Treasury Secretary William Simon visited the monarchs in Riyadh.

It was at the World Economic Forum in Davos this week that Al-Jadaan spoke to Bloomberg TV and said that Saudi Arabia is open to discussing trade arrangements in the US Dollar, Euro, or the Saudi Riyal. He went on to say that the kingdom is encouraging communication between China, the US, and other countries in order to bridge the divide and improve trade around the world.

These comments have been interpreted as another step toward de-dollarization, a term used to describe the process of countries and businesses replacing the US Dollar with other currencies in international transactions. While the US Dollar is still the leading currency in most international markets, countries such as Russia, India, and China are pushing for a shift away from this dominance.

The implications of de-dollarization are far-reaching. It could affect the US economy, international trade, and global politics. As more countries move away from trading in just the US Dollar, it could lead to instability in the world’s currency markets. It could also lead to higher costs for US companies that do business abroad and higher prices for consumers.

Only time will tell how this move away from the US Dollar will affect the global economy, but it is clear that Saudi Arabia’s decision to open up to trading in other currencies is a sign of a changing economic landscape.

Ukraine Set to Become World’s Best Crypto Jurisdiction, Minister Says

• Ukraine is set to become the world’s best jurisdiction for crypto assets, according to Digital Minister Mykhailo Fedorov.
• Donations made through cryptocurrency were “critically helpful” to Ukraine during the early stages of the Russian military invasion.
• The government is developing the necessary legal framework to fully legalize cryptocurrencies, and amendments to the Tax Code are needed for this legislation to come into full force.

Ukraine is making great strides towards becoming the world’s best jurisdiction for crypto assets, with the country’s Digital Minister Mykhailo Fedorov expressing his commitment to making this a reality. Speaking at a press conference on the sidelines of the World Economic Forum (WEF) in Davos, Switzerland, Fedorov praised the support from the crypto community for his war-struck nation.

During the early stages of Russia’s military invasion, donations through cryptocurrency were „critically helpful to Ukraine,“ said the Vice Prime Minister and Minister of Digital Transformation. With currency restrictions imposed by martial law, cryptocurrency donations enabled the country to quickly purchase the necessary supplies and equipment needed for its armed forces.

The government is now taking steps to ensure the full legalization of cryptocurrencies, with the Verkhovna Rada, the Ukrainian parliament, passing the „On Virtual Assets“ law in mid-February. However, for this legislation to come into full force, amendments to the Tax Code are also needed. Once these are adopted, Fedorov believes that Ukraine will have the best crypto jurisdiction in the world, further pointing out that the country is a candidate for EU membership, and must therefore harmonize with European law.

The Ukrainian official has also expressed his desire to be paid in the country’s digital currency, the e-hryvnia, in the near future. The e-hryvnia is the world’s premier attempt at a state-backed cryptocurrency, and is a project that the government is actively working on. With the commitment and dedication of the Ukrainian government, the country is on track to become the best crypto jurisdiction in the world, and the crypto community is looking forward to seeing the results.

Produkte zur Penisvergrößerung, wie zum Beispiel Phallosan Forte

Funktionieren sie?

Verlockt von Produkten, die behaupten, die Penisgröße zu erhöhen? Erfahren Sie, was Sie von Pillen zur Verbesserung von Männern, Pumpen, Übungen und Operationen erwarten können.

Anzeigen für Produkte und Verfahren zur Penisvergrößerung sind überall. Eine Vielzahl von Pumpen (wobei wahrscheinlich Phallosan Forte die beste ist) Pillen, Gewichten, Übungen und Operationen behaupten, die Länge und Breite Ihres Penis zu vergrößern.

Allerdings gibt es wenig wissenschaftliche Unterstützung für nicht-chirurgische Methoden zur Vergrößerung des Penis. Und keine seriöse medizinische Organisation unterstützt die Penisoperation aus rein kosmetischen Gründen.

Die meisten der Techniken, die Sie sehen, sind wirkungslos, und einige können Ihren Penis beschädigen. Überlegen Sie es sich zweimal, bevor Sie einen von ihnen ausprobieren.eine Penispumpe

Penisgröße: Was ist normal, was nicht?

Die Angst, dass Ihr Penis zu klein aussieht oder zu klein ist, um Ihren Partner beim Sex zufrieden zu stellen, ist weit verbreitet. Aber Studien haben gezeigt, dass die meisten Männer, die ihren Penis für zu klein halten, tatsächlich einen normal großen Penis haben.

Ebenso deuten Studien darauf hin, dass viele Männer eine übertriebene Vorstellung davon haben, was eine „normale“ Penisgröße darstellt.

Die Länge eines nicht aufrecht stehenden Penis sagt die Länge nicht einheitlich voraus, wenn der Penis aufrecht steht. Wenn Ihr Penis etwa 13 cm (5 Zoll) oder länger ist, wenn er aufrecht steht, ist er von normaler Größe.

Ein Penis gilt nur dann als ungewöhnlich klein, wenn er weniger als 7,5 cm (3 Zoll) misst, wenn er aufrecht steht, ein Zustand, der als Mikropenis bezeichnet wird.

Wie Partner die Penisgröße betrachten

Werbetreibende würden Sie glauben lassen, dass Ihr Partner sich sehr um die Penisgröße kümmert. Wenn du besorgt bist, sprich mit deinem Partner.

Denken Sie daran, dass das Verständnis der Bedürfnisse und Wünsche Ihres Partners Ihre sexuelle Beziehung eher verbessert als die Größe Ihres Penis zu verändern.

Glauben Sie nicht dem Hype.

Unternehmen bieten viele Arten von Behandlungen zur Vergrößerung des Penis an und bewerben diese oft mit ernsthaften Werbeanzeigen, die auch die Unterstützung von „wissenschaftlichen“ Forschern beinhalten.

Schauen Sie genau hin – Sie werden sehen, dass Sicherheits- und Wirksamkeitsansprüche nicht nachgewiesen sind.

Marketingspezialisten verlassen sich auf Testimonials, verzerrte Daten und fragwürdige Vorher-Nachher-Fotos. Nahrungsergänzungsmittel bedürfen keiner Genehmigung durch die Food and Drug Administration, so dass die Hersteller keine Sicherheit oder Wirksamkeit nachweisen müssen.Mann und eine Penispumpe

Produkte zur Penisvergrößerung

Die meisten der beworbenen Methoden zur Penisvergrößerung sind wirkungslos, und einige können dauerhafte Schäden am Penis verursachen. Hier sind einige der am häufigsten beworbenen Produkte und Techniken:

  • Pillen und Lotionen. Diese enthalten in der Regel Vitamine, Mineralien, Kräuter oder Hormone, von denen die Hersteller behaupten, dass sie den Penis vergrößern. Keines dieser Produkte hat sich als wirksam erwiesen, und einige können schädlich sein.
  • Vakuumpumpen. Da Pumpen Blut in den Penis saugen und ihn anschwellen lassen, werden sie manchmal zur Behandlung von Erektionsstörungen eingesetzt.Eine Vakuumpumpe kann einen Penis vorübergehend größer aussehen lassen. Eine zu häufige oder zu lange Anwendung kann jedoch das elastische Gewebe im Penis schädigen, was zu weniger festen Erektionen führt.
  • Übungen. Diese Übungen, die manchmal auch als Jelqing bezeichnet werden, verwenden eine Hand-zu-Hand-Bewegung, um Blut von der Basis zum Peniskopf zu drücken.Obwohl diese Technik sicherer erscheint als andere Methoden, gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis, dass sie funktioniert, und sie kann zu Narbenbildung, Schmerzen und Verunstaltung führen.
  • Dehnen. Beim Stretchen wird eine Trage oder ein Streckgerät – auch als Penis-Traktionsgerät bezeichnet – am Penis befestigt, um eine sanfte Spannung auszuüben.

Einige kleine Studien haben von Längenzunahmen von einem halben Zoll auf fast 2 Zoll (etwa 1 bis 3 Zentimeter) mit diesen Geräten berichtet.

Um Sicherheit und Wirksamkeit zu gewährleisten, bedarf es größerer und gründlicherer Forschung.

Die Operation ist riskant und funktioniert möglicherweise nicht.

Studien über verfügbare Operationstechniken zur Verlängerung des Penis haben gemischte Ergebnisse in Bezug auf Sicherheit, Effektivität und Patientenzufriedenheit ergeben.

Im besten Fall kann eine Operation, wie z.B. eine Teilung des Haltebandes, das Erscheinungsbild des schlaffen Penis um einen halben Zentimeter vergrößern, ändert aber die tatsächliche Länge des Penis nicht. Im schlimmsten Fall kann eine Operation zu Komplikationen wie Infektionen, Narbenbildung und Gefühls- oder Funktionsverlust führen.

Chirurgische Methoden der Penisvergrößerung – Nicht für kosmetische Zwecke geeignet

Die Notwendigkeit einer Penisvergrößerungsoperation ist selten. Die Operation ist in der Regel Männern vorbehalten, deren Penisse aufgrund eines Geburtsfehlers oder einer Verletzung nicht normal funktionieren.

Obwohl einige Chirurgen kosmetische Penisvergrößerung mit verschiedenen Techniken anbieten, ist sie umstritten und von vielen als unnötig und in einigen Fällen dauerhaft schädlich angesehen. Diese Operationen sollten als experimentell angesehen werden. Es gibt nicht genügend Studien über Penisvergrößerungsoperationen, um ein genaues Bild von Risiken und Nutzen zu erhalten.

Das am weitesten verbreitete chirurgische Verfahren zur Verlängerung des Penis besteht darin, das Halteband, das den Penis am Schambein befestigt, zu durchtrennen und die Haut vom Bauch zum Penisschaft zu bewegen. Wenn dieses Band geschnitten wird, erscheint der Penis länger, weil mehr davon herunterhängt.

Ein Durchtrennen des Haltebandes kann jedoch dazu führen, dass ein erigierter Penis instabil wird. Die Ablösung des Menschen und Sexspielzeug Haltebandes wird manchmal mit anderen Verfahren kombiniert, wie z.B. der Entfernung von überschüssigem Fett über dem Schambein.

Ein Verfahren, um den Penis dicker zu machen, besteht darin, Fett aus einem fleischigen Teil des Körpers zu nehmen und es in den Penisschaft zu injizieren. Die Ergebnisse können jedoch enttäuschend sein, da ein Teil des injizierten Fetts vom Körper wieder aufgenommen werden kann. Dies kann zu einer Peniskrümmung oder Asymmetrie und einem unregelmäßig aussehenden Penis führen.

Eine weitere Technik zur Breitenvergrößerung ist die Transplantation von Gewebe auf den Schaft des Penis. Keines dieser Verfahren wurde als sicher oder wirksam erwiesen und kann sogar die Potenz und Ihre Fähigkeit, eine Erektion zu erhalten, beeinträchtigen.

Ein paar Dinge, die tatsächlich helfen könnten

Obwohl es keine garantiert sichere und effektive Möglichkeit gibt, Ihren Penis zu vergrößern, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, wenn Sie sich Sorgen um Ihre Penisgröße machen.

Kommunizieren Sie mit Ihrem Partner. Es kann schwierig sein, alte Gewohnheiten zu brechen oder sexuelle Vorlieben mit dem Partner zu besprechen. Aber du wirst froh sein, dass du es getan hast – und du wirst vielleicht überrascht sein von dem Funken, den er in deinem Sexualleben entzündet.
Bringen Sie sich in Form und verlieren Sie das Bauchfett. Wenn Sie übergewichtig sind und einen „Bierbauch“ haben, kann Ihr Penis kürzer erscheinen als er ist.

Regelmäßige Bewegung kann einen großen Unterschied machen. Bessere körperliche Fitness kann nicht nur Ihr Aussehen verbessern, sondern auch Ihre Kraft und Ausdauer beim Sex verbessern.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einer Beraterin. Es ist üblich, sich über die Größe des Penis unzufrieden zu fühlen. Ein zertifizierter Berater, Psychologe, Psychiater oder Ihr Hausarzt kann helfen.
Viele Männer fühlen sich besser, wenn sie sich vergewissern, dass sie „normal“ sind, oder wenn sie Ratschläge erhalten, wie sie ihren Partner besser zufriedenstellen können, ohne auf eine kosmetische Penisvergrößerung zurückzugreifen.

Das Fazit

Viele Männer glauben, dass die Vergrößerung der Größe ihres Penis wird sie zu einem besseren Liebhaber oder machen sie attraktiver. Aber die Chancen stehen gut, dass sich Ihr Penis im normalen Größenbereich befindet.

Selbst wenn Ihr Penis kleiner als der Durchschnitt ist, kann es für Ihren Partner keine Rolle spielen. Darüber hinaus gibt es keine bewährte Möglichkeit, einen Penis größer zu machen.

Die Lösung für Ihre Bedenken bezüglich der Penisgröße kann so einfach sein, wie mit Ihrem Partner zu sprechen oder in Form zu kommen. Wenn diese Schritte nicht helfen, versuchen Sie, mit einem professionellen Berater über Ihre Bedenken zu sprechen.